Tageschau Nachrichten

#kurzerklärt: Wie mächtig ist der US-Präsident?

Staatsoberhaupt, Regierungschef, Oberbefehlshaber der Streitkräfte - und damit Chef von Millionen Staatsbediensteten: Viel Macht für den designierten US-Präsidenten Donald Trump. Doch das ist noch nicht alles, erklärt Alexander Westermann.

Vor Trumps Vereidigung

Für die einen wird ein Wunsch-, für die anderen ein Albtraum Realität. Anlässlich der Vereidigung von Trump als neuen US-Präsidenten treffen in Washington D.C. mit begeisterten Anhängern und überzeugten Gegnern Fronten aufeinander. Von Ina Ruck.

Berliner Anschlag: Wie sieht angemessene Trauer aus?

Eine Schweigeminute, betroffene Worte - der Bundestag hat der Opfer des Anschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt vor einem Monat gedacht. Doch ist das der richtige Weg? Müsste nicht die Hilfe für Angehörige über wohlformulierter Anteilnahme stehen? Von K. Joachim.

Senegalesische Truppen marschieren in Gambia ein

Der Machtkampf in Gambia droht zu eskalieren. Nachdem sich der abgewählte Präsident Jammeh weigert, die Macht abzugeben, marschierten Truppen aus dem Nachbarland Senegal ein. Jetzt soll es einen letzten Vermittlungsversuch geben.

Barberini-Museum: Ein Palais für die Welt der Kunst

Errichtet im 18. Jahrhundert, im Krieg zerstört - nun öffnet das nach historischem Vorbild neu erbaute Palais Barberini wieder. Von den Alten Meistern bis in die Moderne soll die Vielfalt des Kunstmuseums reichen. Von Anke Hahn.

VW-Skandal: Winterkorn gibt sich weiter ahnungslos

Seit 15 Monaten lang hatte man von Ex-VW-Chef Winterkorn nichts zum Abgasskandal gehört - umso höher waren die Erwartungen an seine Aussage vor dem Untersuchungsausschuss. Und Winterkorn sprach viel - sagte dabei aber nur sehr wenig. Von Daniel Bauer.

Kommentar: Ja zum Kiffen auf Rezept

Rund um die Freigabe von Cannabis als Medikament herrschte lange eine tief ideologische Debatte. Jetzt wagt die Politik den ersten Schritt zur Liberalisierung. Dem müssten weitere folgen, meint Jörg Seisselberg.

"Lambada"-Sängerin Braz Vieira ist tot

Die Sängerin des Welthits "Lambada", Loalwa Braz Vieira, ist tot. Ihr Leichnam wurde laut Polizeiangaben in Saquerema in der Nähe von Rio de Janeiro entdeckt. Die Umstände deuten auf ein Verbrechen hin. Von I. Marusczyk.

Italien: Viele Tote nach Lawinen-Unglück befürchtet

Nach dem Abgang einer Lawine in den Abruzzen suchen Rettungskräfte nach Überlebenden. Ein vierstöckiges Hotel wurde verschüttet. Bis zu 30 Menschen werden in den Schneemassen vermutet. Zuvor hatten Erdbeben die Region erschüttert.

"Yolocaust": Generation "Selfie" trifft auf Holocaust

Essen, hüpfen und jonglieren auf den Stelen des Holocaust-Denkmals in Berlin und sich dabei noch fotografieren - ist das hip oder geschmacklos? Der Berliner Satiriker Shahak Shapira hat solche Schnappschüsse in schockierende Fotomontagen verwandelt.

Tschechien: Aus für das letzte Raucherparadies

Bislang durfte in Tschechiens Kneipen noch nach Herzenslust gequalmt werden - doch damit ist es ab Ende Mai vorbei. Per Gesetz verbietet auch das letzte Raucherparadies der EU den Glimmstengel in der Gastronomie. Von Stefan Heinlein.

Brexit: Banken wollen Personal aus London abziehen

Erste Banken reagieren auf die Ankündigung eines harten Brexit - und planen nun konkreter, Personal aus London abzuziehen. Das machten einige Top-Banker am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos deutlich. Von Stephanie Pieper.

EZB bleibt bei Nullzinspolitik

Ungeachtet der gestiegenen Inflation im Euroraum hält die EZB an ihrer Politik des billigen Geldes fest. Der Leitzins bleibe bei null Prozent, teilten die Währungshüter mit. Und daran wird sich wohl auch so schnell nichts ändern.

Fall Amri: Jäger räumt Fehleinschätzungen ein

Nordrhein-Westfalens Innenminister Jäger hat im Fall Anis Amri Fehleinschätzungen eingeräumt. Jäger versicherte, die Landesregierung werde sich an einer umfassenden Aufklärung beteiligen. Die Opposition hatte zuvor seinen Rücktritt gefordert.

Winterkorn vor Ausschuss: Viele Fragen, kaum Antworten

Wer hat was wann gewusst im Dieselskandal? Vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags zeigte sich Ex-VW-Chef Winterkorn vor allem erschüttert, forderte eine "lückenlose Aufklärung". Viele Fragen des Gremiums ließ er allerdings unbeantwortet.

Quelle: tagesschau.de

Newsticker

Quelle: netzticker.com