Tageschau Nachrichten

Vorwurf von Amnesty: Giftgas-Einsatz in Darfur?

Seit 13 Jahren herrscht in der sudanesischen Unruheprovinz Darfur Bürgerkrieg. Nun erhebt Amnesty International schwere Vorwürfe gegen die Regierung in Khartum: Sie soll chemische Kampfstoffe wie Senfgas gegen Zivilisten eingesetzt haben. Der Sudan wies dies zurück.

Erneut erschießt US-Polizist unbewaffneten Schwarzen

In den USA hat erneut ein Polizist einen unbewaffneten Schwarzen erschossen. Als der psychisch kranke Flüchtling eine E-Zigarette aus der Tasche zog, fielen die tödlichen Schüsse. Demonstranten protestierten gegen den neuen Fall von Polizeigewalt.

EU fühlt sich gewappnet für hohe Flüchtlingszahlen

Im Herbst könnten allein aus Libyen 200.000 Flüchtlinge Europa erreichen. Wie gut ist die EU auf einen solchen Anstieg der Flüchtlingszahlen vorbereitet? Weit besser als 2015, findet die EU-Kommission. Doch stimmt das? Von Karin Bensch.

Berlusconi wird 80: Der Mann, der heilig werden will

Erst machte er mit seiner Politik Schlagzeilen, dann mit seinen Skandalen - heute geht Silvio Berlusconi es ruhiger an. Ob Italiens Ex-Ministerpräsident wohl spürt, dass er mit 80 zu alt für "Bunga-Bunga" ist? Von Jan-Christoph Kitzler.

Russland will in Syrien weiter mit den USA kooperieren

Die USA geben Russland eine Mitschuld an der neuerlichen Eskalation der Kämpfe in Aleppo. US-Außenminister Kerry drohte mit einem Abbruch der Syrien-Gespräche. Der Kreml erklärte umgehend seine Bereitschaft zu weiteren Zusammenarbeit.

US-Kongress überstimmt erstmals Obamas Veto

Kurz vor Ende seiner Amtszeit hat US-Präsident Obama eine innenpolitische Schlappe einstecken müssen. Zum ersten Mal überstimmte der Kongress sein Veto gegen ein Gesetz. Die Vorlage ermöglicht Angehörigen der 9/11-Opfer Klagen gegen Saudi-Arabien.

Türkischer Sicherheitsrat für längeren Ausnahmezustand

Seit Juli gilt in der Türkei der Ausnahmezustand. Präsident Erdogan regiert per Dekret. Zehntausende wurden verhaftet. Nun empfahl der Nationale Sicherheitsrat, den Mitte Oktober auslaufenden Ausnahmezustand zu verlängern. Ein Kabinettsbeschluss könnte bald folgen.

Champions League: FC Bayern unterliegt 0:1 bei Atlético

Der FC Bayern München hat im neunten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Ancelotti die erste Niederlage kassiert. In der Champions League unterlag das Team bei Atlético Madrid verdient mit 0:1. Der entscheidende Treffer gelang Yannick Carrasco.

Champions League: Gladbach verpasst Sensation gegen Barca

Der Sieg wäre drin gewesen: Eine halbe Stunde lang führten die Gladbacher in der Champions League gegen den FC Barcelona. In der 65. Minute fiel dann doch der Ausgleich. Ein Tor von Piqué machte Gladbachs Träume von der Sensation endgültig zunichte.

OPEC-Staaten wollen weniger Öl fördern

Die OPEC-Staaten haben sich zum ersten Mal seit acht Jahren auf eine Drosselung der Öl-Produktion geeinigt. Nach langem Streit beschlossen sie, die Fördermengen auf 32,5 bis 33 Millionen Barrel pro Tag zu senken. An den Weltmärkten zogen die Ölpreise sofort deutlich an.

Kommentar zu MH17: Fürs "Guiness-Buch der Verschwörungstheorien"

Wer ist schuld am Abschuss des Flugs MH17? Es gab eine Zeit, in der man die Katastrophe vielleicht mit vereinten Kräften aufgeklärt hätte, meint Monika Wagener. Heute zeigt der Fall vor allem den desaströsen Zustand der Weltpolitik.

Draghi in den tagesthemen: Höhere Zinsen nur bei mehr Wachstum

Anders als von Beobachtern erwartet, wurde EZB-Chef Draghi im Bundestag nicht "gegrillt". Im tagesthemen-Interview sprach er vielmehr von "Unterstützung" für seine Niedrigzinspolitik. Die Sorgen deutscher Sparer nehme er "sehr ernst" und stellte Besserungen in Aussicht.

Champions League live: Gladbachs Spiel des Jahres gegen Barca

Im Spiel des Jahres sind die Gladbacher nur Außenseiter. Denn mit dem FC Barcelona kommt ein Titelanwärter für die Champions League in den Borussia-Park. Mit dabei ein alter Bekannter: Im Tor der Katalanen steht der Ex-Gladbacher ter Stegen.

Ban zu Syrien: "Schlimmer als ein Schlachthaus"

Menschen mit abgerissenen Gliedmaßen, Kinder mit unerträglichen Schmerzen: Schlimmer als im Schlachthaus sei die Lage in Syrien, prangert UN-Generalsekretär Ban an. Für den Fall, dass Aleppo weiter angegriffen würde, drohten die USA Russland, die Gespräche abzubrechen. Von Kai Clement.

Air Berlin streicht bis zu 1200 Jobs

Air Berlin verpasst sich eine Schrumpfkur: Die angeschlagene Fluggesellschaft will bis zu 1200 Mitarbeiter entlassen. Außerdem betreibt sie künftig nur noch eine Flotte von 75 Maschinen. Bis zu 40 Air-Berlin-Flugzeuge will die Lufthansa leasen.

Quelle: tagesschau.de

Newsticker