Tageschau Nachrichten

TTIP und Apple: Dicke Luft über dem Atlantik

TTIP steht auf der Kippe und nun soll auch noch der US-Konzern Apple in Europa Millarden Steuern nachzahlen. Beides ärgert die USA und trübt die transatlantischen Beziehungen. Experten warnen vor einer Negativ-Spirale. Von Martin Ganslmeier.

Frankreich will TTIP beenden

Es wird enger für das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Besonders kritisch sehen die Franzosen das Vorhaben. Die Regierung will die EU-Kommission auffordern, die Verhandlungen mit Washington zu stoppen. Von Barbara Kostolnik.

Trauerfeier in Amatrice: Eine unerträglich lange Opferliste

Bewegendes Gedenken in Italien: Fast 1000 Trauernde haben sich in Amatrice von den Erdbebenopfern verabschiedet. Deren Namen wurden von einer langen Liste verlesen. Doch es ging auch um die Zukunft: Was wird aus dem Ort? Und was aus den Überlebenden? Von J.-C. Kitzler.

Emmanuel Macron: Ein Rücktritt auf dem Weg nach oben

Er ist ein Mann mit Glamour-Faktor, und auch wenn er der geschmähten Elite angehört, so ist der französische Politiker Emmanuel Macron bei den Wählern beliebt. Deshalb wird sein Rücktritt als Wirtschaftsminister nicht als Aufgabe interpretiert. Von M. Wagner.

Irak: Kämpfen Kindersoldaten für Milizen gegen den IS?

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wirft irakischen Milizen vor, Kinder zu rekrutieren. In der Nähe von Mossul würden sie auf den für Herbst geplanten Sturm auf die vom IS gehaltene Metropole vorbereitet. Von Anna Osius.

Abgas-Affäre: Neue Tests - alte Probleme

Die Tests für die Abgase von Dieselfahrzeugen werden strenger - doch Schummeleien wie bei VW sind damit keinesfalls künftig ausgeschlossen, sagen Fachleute. Auch die neuen Tests haben Mängel. Den Automobilherstellern dürfte das gefallen. Von A. Kempmann und K. Riedel.

Flughafen-Verkauf: Dreyer widerspricht Wirtschaftsprüfern

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer wusste offenbar mehr über die Vorgänge beim geplatzten Verkauf des Flughafens Hahn als bisher bekannt - Wirtschaftsprüfer sollen in einem Schreiben vor Ungereimtheiten gewarnt haben. Sie wies die Vorwürfe inzwischen zurück.

Usbekistans Präsident erkrankt: Ein Erbe bereitet Sorgen

Mehr als 25 Jahre hat Usbekistans Präsident Karimow sein Land autokratisch regiert, seine Nachfolge ließ der 78-Jährige offen. Nun ist er schwer erkrankt und die Sorge vor einer Destabilisierung groß - in der gesamten Region. Von Silvia Stöber.

Französischer Wirtschaftsminister Macron tritt zurück

Nun ist es offiziell: Frankreichs Wirtschaftsminister Emmanuel Macron tritt zurück. Acht Monate vor der Präsidenschaftswahl befeuert Macron damit Spekulationen um eine mögliche Kandidatur. Schon seine Nominierung vor zwei Jahren war eine Überraschung. Das Wirtschaftsressort übernimmt Finanzminister Sapin.

Drei deutsche Filme gewinnen Studenten-Oscars

Die Gewinner der Studenten-Oscars stehen fest: In diesem Jahr können sich drei Studenten aus Deutschland über die begehrte Trophäe freuen. Auch der Preis der neuen Kategorie "Bester Ausländischer Animationsfilm" geht nach Deutschland.

Verheugen zu VW: "EU-Vorschriften waren eindeutig"

Der ehemalige EU-Industriekommissar Verheugen hat der Darstellung des Autobauers VW widersprochen, zu lasche Gesetze hätten die Abgas-Affäre begünstigt. Die "EU-Vorschriften waren eindeutig", sagte er im Europaparlament. VW habe diese einfach missachtet.

Great Barrier Reef: Riesiges Riff entdeckt

Forscher von drei australischen Universitäten haben am Great Barrier Reef ein weiteres riesiges Algenriff entdeckt. Es könnte Aufschluss darüber geben, durch welche Umweltfaktoren das weltweit größte Korallenriff mehr und mehr zerstört wird.

Flüchtlingspolitik: Schwesig springt Gabriel bei

Sigmar Gabriels Äußerung vom Wochenende, die Kanzlerin lasse ihrer "Wir schaffen das"-Parole zu wenig Taten folgen, hatte in der Koalition für mächtig Ärger gesorgt. Die SPD-Vize Schwesig legt nun nach: Um jeden Cent müsse mit dem Koalitionspartner gestritten werden.

Ist TTIP tot?

Schwierig, aber nicht gescheitert - so beschreibt EU-Handelskommissarin Malmström die TTIP-Verhandlungen. Während Frankreich und auch Vizekanzler Gabriel TTIP für de facto gescheitert erklären, bleibt die EU bei vorsichtigem Optimismus. Von Kai Küstner.

Selbstproduzierter Industriestrom bleibt ökosteuerfrei

Unternehmen, die ihren eigenen Strom erzeugen, müssen darauf weiterhin keine Ökostrom-Umlage zahlen. Darauf haben sich Deutschland und die EU nach langem Streit geeinigt. Für die Industrie bringt dies große Erleichterungen, denn ein Viertel ihres Energiebedarfs produzieren sie selbst.

Quelle: tagesschau.de

Newsticker

Quelle: netzticker.com