Tageschau Nachrichten

IWF warnt vor Gefahren für deutsche Lebensversicherer

Die niedrigen Zinsen lassen nicht nur die Margen der Banken erodieren, sondern könnten auch für viele Lebensversicherer zur Gefahr werden, warnt der IWF. Darüber hinaus geht der Fonds hart mit der Deutschen Bank ins Gericht. Von Heinz-Roger Dohms.

Zahlreiche Tote bei Anschlägen in Kabul

Bei Anschlägen der Taliban auf einen Polizeikonvoi in Kabul sind mindestens 27 Polizisten getötet worden. 40 weitere Menschen wurden laut Innenministerium bei den beiden heftigen Explosionen im Westen der afghanischen Hauptstadt verletzt.

Update: Microsoft will Windows 10 aufmöbeln

Handschriftliche Notizen, Biometrie statt Passwort, verbesserte Sicherheit - das sind die Features, die das neue Windows 10-Update mitbringen soll. Außerdem reagiert Microsoft auf Beschwerden, die auch schon zu einem Rechtsstreit geführt hatten.

Urteil in Bayern: Kopftuchverbot rechtswidrig

Das in Bayern seit acht Jahren praktizierte Kopftuchverbot für Rechtsreferendarinnen ist rechtswidrig. Es sei ein Eingriff in die Religions- und Ausbildungsfreiheit ohne gesetzliche Grundlage, urteilte das Verwaltungsgericht Augsburg.

Razzien und Festnahmen nach Anschlag in Istanbul

In Istanbul und Izmir hat die türkische Polizei Stadtviertel durchsucht, um Helfer der Selbstmordattentäter vom Flughafen zu finden. 13 Menschen wurden festgenommen. Die Behörden vermuten die Terrormiliz IS hinter den Anschlägen.

Falludscha: Offenbar viele IS-Kämpfer getötet

Nahe der irakischen Stadt Falludscha wurden bei Luftangriffen gegen IS-Kämpfer offenbar viele Dschihadisten getötet. Außerdem ist die Rede von etwa 260 zerstörten Fahrzeugen der Islamisten.

Mehr Geburten, aber immer noch mehr Todesfälle

Ein kleiner Babyboom, aber auch mehr Tote: Im Jahr 2015 sind in Deutschland 738.000 Geburten verzeichnet worden. Das sind 3,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Es starben aber auch wieder mehr Menschen in Deutschland als geboren wurden.

Neu ab Juli: Mehr Geld für Rentner und Kinder

Die Renten steigen kräftig, der Kinderzuschlag wird erhöht und Mallorca-Urlaube werden teurer: Zur zweiten Jahreshälfte treten einige Veränderungen in Kraft. Auch im Handel gibt es zwei Neuerungen. Sie sollen dem Umweltschutz dienen.

Geplante Übernahme: Monsanto will mehr Geld von Bayer

Bayer tritt bei Monsanto offenbar weiter auf der Stelle. Grund für die zähen Verhandlungen ist weiterhin das Geld. Einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge verlangt der US-Konzern einen Aufschlag auf den bislang gebotenen Preis in Höhe von mehreren Milliarden Dollar.

Facebook: Freunde und Familie gehen künftig vor

Facebook will Posts und Mitteilungen von Familienmitgliedern und Freunden künftig prominenter platzieren. Das Online-Netzwerk kündigte eine entsprechende Änderung des Algorithmus an.

Arbeitslosigkeit auf tiefstem Stand seit 1991

Die Zahl der Arbeitslosen sinkt weiter. Im Juni lag die Zahl bei 2,6 Millionen und damit auf dem tiefsten Stand seit 1991. Vor allem in der Dienstleistungsbranche entstehen neue Jobs. Experten erwarten jedoch, dass sich die gute Lage ab Herbst verschlechtern dürfte.

Wüstner: "Bundeswehr ist größter Sanierungsfall"

Der Ausstieg aus der Wehrpflicht vor fünf Jahren verlief "unüberlegt und planlos" - so sieht das zumindest der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes, Wüstner. Im Interview mit dem Deutschlandfunk bezeichnete er die Armee als "mittlerweile größten Sanierungsfall".

Weniger Arbeitslose im Juni erwartet

Volkswirte rechnen damit, dass auch im Juni die Zahl der Arbeitslosen zurückgegangen ist. Die Konjunktur sei stabil, die Frühjahrsbelebung wirke noch. Sorgen bereite aber der Brexit. Am Vormittag gibt die Bundesagentur die offiziellen Zahlen bekannt.

Parteien in Großbritannien: Machtkampf um Chefposten

Innenministerin May hat ihre Kandidatur schon bekannt gegeben, Brexit-Befürworter Johnson noch nicht: Bei den britischen Konservativen endet heute Mittag die Bewerbungsfrist um die Nachfolge von Premier Cameron. Auch in der Labour-Partei schwelt der Führungsstreit weiter.

Nach Kritik an Oscars - Academy lädt sich Vielfalt ein

Kaum eine Oscar-Verleihung wurde so kritisiert wie die vergangene: In den wichtigen Kategorien waren keine Afroamerikaner nominiert. Die Academy hat jetzt Hunderte neue potenzielle Mitglieder vorgestellt. Von K. Wilhelm.

Quelle: tagesschau.de

Newsticker